Bezirk Südhessen

    Solidarität mit Griechenland

    Solidarität mit Griechenland

    Solidarität mit Griechenland - Gemeinsame Erklärung CGT Elsass und DGB Südhessen

    Die neoliberale „Sparpolitik“ ist auf der ganzen Linie gescheitert. Sie ist ökonomisch unsinnig und treibt Europa immer tiefer in die Krise. Statt der Politik bestimmen zunehmend die Banken. Deshalb werden überall in Europa die Reichen und Superreichen immer reicher, während gleichzeitig der Mittelstand schrumpft und die Armen immer ärmer und immer zahlreicher werden.

    Wir brauchen nicht weniger, sondern mehr Europa – aber ein anderes Europa. Kein Europa der Banken und Konzerne, sondern ein soziales und solidarisches Europa, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht nicht der Profit und die Rendite.
    Die Europäische Union muss ihren Kurs grundlegend korrigieren und anstelle des bisherigen Spardiktats eine europäische Investitionsoffensive fördern, vor allem in den Krisenländern. Notwendig ist zudem eine wirksame Regulierung der Finanzmärkte und die rasche Einführung einer Transaktionssteuer
    Das griechische Volk hat sich mit den Wahlen klar gegen die verfehlte Sparpolitik und für einen sozialen Neuanfang entschieden.
    Die von den Gläubigern geforderten noch härteren sozialen Einschnitte lehnen wir ab. Ein Blick auf die soziale und wirtschaftliche Lage zeigt, dass die Grenzen der sozialen und wirtschaftlichen Belastbarkeit längst überschritten sind.
    Wir fordern die deutsche und französische Regierung auf, sich für den notwendigen Kurswechsel in der Europapolitik und für ein soziales und solidarisches Europa einzusetzen, das für Frieden, soziale Gerechtigkeit und sozialen Fortschritt steht und die Lebensbedingungen der Menschen verbessert.

    Jürgen Planert
    Regionsgeschäftsführer

    Horst Raupp
    Regionssekretär