Bezirk Südhessen

    Wir fordern Pausen beim Tragen von Mund-Nasenmasken im Einzelhandel!

    Wir fordern Pausen beim Tragen von Mund-Nasenmasken im Einzelhandel!

    Ver.di erreichen immer mehr Mitteilungen, dass Kolleg*innen bei dauerhaften Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken nicht nur über Atembeschwerden, sondern auch über Kopfschmerzen und Niesanfälle klagen. Hierzu hat die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) die Empfehlung einer "Erholungspause" von 30 Minuten nach zweistündiger Tragezeit abgegeben. Dieser Forderung schließt sich ver.di an und hat dies heute in einer Presseerklärung auch verbreitet. 

    Damit die Diskussion darüber auch in den Betrieben eröffnet und geführt wird, hat der Fachbereich Handel der ver.di Hessen beigefügtes Flugblatt entworfen. Es kann mit jedem Kopierer vervielfältigt und dann in den Pausenräumen oder sonstwie an die Beschäftigten verteilt werden. Darüber hinaus fügen wir die im ver.di-Flugblatt angesprochene Information der BGHW ebenfalls bei, damit Ihr für alle Fälle ausreichend Material für die Debatte - vielleicht auch mit Führungskräften - habt.

     

    Bei Rückfragen bitte an Horst Gobrecht wenden.

    Horst Gobrecht

    Gewerkschaftssekretär

    Fachbereich 12 Handel

    Telefon 06151 / 39 08 39 oder

    0160 / 901 606 36