Aktuelle Informationen

    Aktionstag Energiewirtschaft

    Aktionstag Energiewirtschaft

    Bundesweiter Aktionstag von Beschäftigten energiewirtschaftlicher Unternehmen

    ver.di-Vertrauensleute bei der HSE beteiligen sich mit eigener Aktion

    Gute Leistung: jederzeit abrufbar – besser, wenn man Reserven hat.

    Die meisten von uns wissen über Strom nicht viel mehr, als dass er aus der Steckdose kommt und für Verbraucher immer teurer wird. Jenseits der Steckdose existiert ein kompliziertes Geflecht aus Marktmechanismen, politischen Interessenslagen und Energiequellen. Und jenseits der Steckdose wird der Strom tatsächlich auch immer billiger. Das bringt die Betreiber konventioneller Kraftwerke in Bedrängnis. Immer mehr von ihnen müssen wegen Unrentabilität schließen. Das gefährdet nicht nur Arbeitsplätze. Auch die Versorgungssicherheit ist in Gefahr. Denn beim derzeitigen Vorrang von Erneuerbaren Energien sieht sich die Energiewirtschaft durchaus in der Lage des Stabilisators. Sie kann auch liefern, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. Als Industriestandort ist Deutschland dringend auf Versorgungssicherheit angewiesen.  Für diese gesicherte Leistung fordert die Branche einen stabilen Preis. Außerdem will sie das Marktsystem ändern, weg vom Energy-only-Markt, bei dem nur der tatsächlich gelieferte Strom zählt hin zu einem Kapazitätsmarkt. Damit wäre eingepreist, dass die fossilen Gas- oder Kohlekraftwerke bereitstehen und hoch gefahren werden, wenn Strom benötigt wird.

    In Deutschland arbeiten 180.000 Menschen in der privaten und öffentlichen Energiewirtschaft. Sie wollen an dem Aktionstag am Mittwoch, den 8.Oktober öffentlich auf ihre Situation aufmerksam machen. In Hessen gibt es Veranstaltungen in Kassel, Darmstadt und Frankfurt.

    Die zentrale hessische Veranstaltung ist in Frankfurt, im Kraftwerk Gutleutstraße Dort sprechen bei einer Kundgebung  ab 7.45 Uhr Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Frankfurt am Main Holding, Peter Feldmann, die stellvertretende ver.di - Landesleiterin und stellvertretende  Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Frankfurt am Main Holding, Cornelia Kröll.

    In Kassel ist eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem Vorstand der Städtischen Werke AG geplant.
    In Darmstadt zeigen die ver.di-Vertrauensleute bei der HSE in einer dezentralen Veranstaltung Flagge vor dem Gaskraftwerk. Davor – und danach werden die Vertrauensleute innerhalb der HSE Flyer zu den Themen Kapazitätsmarkt und Kraftwärmekopplung verteilen, um über die damit verbundenen Problematiken aufzuklären.